Wichtige Begriffe von A bis Z

E

Ethanol (Alkohol)

Ethanol gehört zu den Alkoholen, die wiederum den organischen Chemikalien zuzuordnen sind. Ethanol (Siedepunkt ca. 78°C) ist jener Alkohol, der in alkoholischen Getränken enthalten ist. In reiner, allerdings vergällter Form wird er als Spiritus bezeichnet und als Brennstoff verwendet, etwa für Campingkocher oder auch für Ethanol-Kaminöfen. Aber auch als Lösungs-, Reinigungs- und Desinfektionsmittel wird Ethanol eingesetzt. 

Ethanol hat einen Heizwert von ca. 7,4 kWh/kg beziehungsweise von etwa 5,9 kWh/l. Sein Heizwert liegt also – bemessen am Volumen – um ca. 40% niedriger als jener von Heizöl und rund 35% niedriger als jener von Benzin.

Neben der Herstellung durch alkoholische Gärung von Biomasse (z.B. Zuckerrüben, Kartoffeln, Getreide – vgl. Bioethanol) wird Ethanol für industrielle Zwecke auch synthetisch aus Ethen hergestellt. Das geschieht durch Synthese von Ethen und Wasser. Ethen ist eine viel verwendete organische Grundchemikalie, die auch für die Herstellung von Kunststoffen eingesetzt wird. Sie kann aus einer Vielzahl von Kohlenwasserstoffen hergestellt werden, etwa auf Naphtha- oder Gasöl-Basis. Aber auch aus Gasen (Ethan, Propan) kann Ethen und schließlich Ethanol hergestellt werden.

Ethanol eignet sich als Kraftstoffkomponente – in der Regel als Beimischung zu Benzin. E85 beispielsweise ist eine Mischung aus 85 Vol.-% Ethanol und 15 Vol.-% Ottokraftstoff. Für weiterführende Informationen siehe Bioethanol und E85.

Weitere Begriffe